Was ist eine KFZ Vollkaskoversicherung? Ein Leitfaden

 

Die Kaskoversicherung ist ­ anders als die Kfz-Haftpflichtversicherung ­ für keinen Autohalter Pflicht. Sie können sich somit frei entscheiden, ob Sie eine Kaskoversicherung abschließen möchten. Mit der Kaskopolice versichern Sie Schäden am eigenen Fahrzeug, wie zum Beispiel Unfall- oder auch Unwetterschäden. Die Kfz-Haftpflichtversicherung hingegen zahlt nach einem Unfall nur an den Unfallgegner oder an verletzte Beifahrer. Sie als Halter hingegen erhalten nichts.

bulletpoint_Haeckchen Eine Vollkaskoversicherung ersetzt zusätzlich Schäden am eigenen Auto
bulletpoint_Haeckchen Sie ist häufig teurer als die Teilkaskoversicherung
bulletpoint_Haeckchen Anders als die Haftpflichtversicherung ist sie nicht gesetzlich vorgeschrieben

Wägen Sie zwischen Teil- und Vollkasko ab

Ein Auto fährt auf einer Straße durch den Wald

Eine Kaskoversicherung ist vor allem bei neuen und wertvollen Autos sinnvoll. Hierbei gilt, dass Besitzer von Neuwagen und Autos bis zu einem Alter von etwa vier Jahren eine icon_VersicherungenVollkaskoversicherung abschließen sollten. Danach ist es zumeist ausreichend nur eine Teilkaskoversicherung abzuschließen. Nach etwa acht Jahren benötigen Sie meist gar keinen Kaskoschutz mehr, es sei denn Sie haben ein außergewöhnlich wertvolles Auto.

Die Vollkaskoversicherung wird von der Teilkaskoversicherung vor allem in zwei Punkten unterschieden: Die Vollkasko übernimmt auch die Kosten für Reparaturen nach selbstverschuldeten Unfällen sowie für Vandalismusschäden während es in der Teilkasko hierfür kein Geld gibt. Wir haben für Sie aufgelistet, welche Schäden in der Vollkasko versichert sind.

Versicherte Schäden in Teil- und Vollkasko:

bulletpoint_Haeckchen Sturm, Hagel, Blitzschlag oder Überschwemmung
bulletpoint_Haeckchen Brand und Explosion
bulletpoint_Haeckchen Kollision mit Tieren
bulletpoint_Haeckchen Entwendung inklusive Innenraum-Vandalismus
bulletpoint_Haeckchen Kurzschlussschäden an der Verkabelung
bulletpoint_Haeckchen Bruchschäden an der Verglasung
bulletpoint_Haeckchen Tierbissschäden

Zusätzlich versicherte Schäden in der Vollkasko:

bulletpoint_Haeckchen Schäden an Ihrem eigenen Fahrzeug, bei einem selbst verschuldeten Unfall
bulletpoint_Haeckchen mut- oder böswillige Beschädigungen des Fahrzeuges durch andere Personen (Vandalismus)

Die Vollkaskoversicherung ist meist teurer als die Teilkaskoversicherung. Allerdings ist dies nicht immer der Fall. Bei den Vollkaskotarifen können Sie durch unfallfreie Jahre nämlich einen Schadenfreiheitsrabatt erhalten und so ihre Prämie im Laufe der Jahre stark senken. In der Teilkasko gibt es diese Möglichkeit nicht. Für Autofahrer, die mit einem hohen Schadensfreiheitrabatt fahren, gibt es keinen Grund, in die Teilkasko zu wechseln. Eine weitere Möglichkeit um die Prämie zu senken ist es eine Selbstbeteiligung zu vereinbaren.
Statistik zur Anzahl der Personen in Deutschland, die eine Vollkaskoversicherung besitzen bis 2015

Überprüfen Sie die Konditionen der Vollkaskoversicherungen

Bevor Sie sich für eine Vollkaskoversicherung entscheiden sollten Sie das Angebot auf einige Kriterien prüfen. Wir haben für Sie die wichtigsten Punkte zusammengestellt.

Ersatzansprüche

Bei ihrer Bemessung Ihrer Ersatzansprüche nach einem Unfall wird der so genannte Wiederbeschaffungswert zugrunde gelegt, den das beschädigte oder zerstörte Auto oder Autoteil am Schadenstag hatte. Zumeist ist der Wiederbeschaffungswert nahezu deckungsgleich mit dem Marktwert des Autos oder des beschädigten oder gestohlenen Autoteils. Die Obergrenze für die Ersatzzahlung ist hier die unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers am Schadenstag.

Bei einem Diebstahl werden von den meisten Versicherern 10 Prozent vom Wiederbeschaffungswert abgezogen, wenn das Fahrzeug nicht mit einer elektronischen Wegfahrsperre versehen war.

Reparaturkosten

icon_UnfallAuch bei der Reparatur stellt der Wiederbeschaffungswert eines Autos stellt in der Kaskoversicherung die Leistungsobergrenze dar. Versicherer ersetzen allerdings zusätzlich noch die erforderlichen Nebenkosten, zum Beispiel für das Abschleppen und Bergen. Kein Geld erhalten Sie in der Vollkasko für Veränderungen am Auto, Verschleißreparaturen, Wertminderungen, Überführungs- und Zulassungskosten, Nutzungsausfall, die Kosten eines Ersatzwagens oder für Benzin. Mit der Reparatur sollte zudem der Wert eines Autos nicht steigen, da die Versicherung nur dafür da ist, einen entstandenen Schaden zu ersetzen.

Grobe Fahrlässigkeit

Wenn ein Unfall durch den Versicherungsnehmer grob fahrlässig verursacht wurde, muss die Kfz-Kaskoversicherung in der Regel nur teilweise oder gar nicht für die am Fahrzeug entstandenen Schäden aufkommen. Sobald eine Mitschuld des Versicherten vorliegt, kann der Versicherer die Leistungen anteilig kürzen. Ausschlaggebend ist dabei die Schwere seines Verschuldens. Viele Anbieter ermöglichen mittlerweile aber einen Verzicht auf diese Einschränkungen durch grobe Fahrlässigkeit. Das gilt allerdings nicht für Schäden, die unter Alkohol- oder Drogeneinfluss verursacht wurden.

 Ansicht eines Oldtimers

Unser Fazit zur Frage: Was ist eine KFZ Vollkaskoversicherung?

icon_FazitDie Frage „Was ist eine Vollkaskoversicherung?“ lässt sich leicht beantworten. Die Vollkasko versichert neben den Schäden, die auch die Teilkasko übernimmt, noch Vandalismusschäden durch Dritte sowie Schäden am eigenen Fahrzeug durch einen selbstverschuldeten Unfall. Hierbei muss die Vollkaskoversicherung nicht immer teurer sein als die Teilkasko, da sich durch unfallfreie Jahre der Schadensfreiheitsrabatt erhöhen und somit die Versicherungsbeiträge sinken können.

Summary
Review Date
Reviewed Item
Was ist eine KFZ Vollkaskoversicherung? Ein Leitfaden
Author Rating
51star1star1star1star1star