Ist eine Verkehrsrechtsschutzversicherung sinnvoll? Ein Test

 

Um nach einem Autounfall bei einer Auseinandersetzung vor Gericht nicht auf den Kosten sitzen zu bleiben, macht es Sinn neben den Haftpflicht- oder Kaskoversicherungen sich auch für eine Verkehrsrechtsschutzversicherung zu entscheiden. Gerade für private Verbraucher kann dies sinnvoll sein, da nach einem Unfall Reparaturaufträge bezahlt werden müssen, und auch die Streitigkeiten hinsichtlich Führerschein, Schadenersatz etc. bezahlt werden müssen. In diesem Ratgeber erfahren Sie, wann der Verkehrsrechtsschutz notwendig und wann überflüssig ist.

bulletpoint_Haeckchen Über Ihre KFZ Haftpflicht sind Sie bereits geschützt
bulletpoint_Haeckchen Im Streitfall zwischen Unfallgegnern springt diese Versicherung ein
bulletpoint_Haeckchen Die Rechtsschutzversicherung hilft wenn die Haftpflicht nicht greift

Überlegen Sie, ob eine Rechtsschutzversicherung für Sie Sinn macht

icon_ZielgruppeSie sollten über einen Verkehrsrechtsschutz nachdenken wenn Sie häufig lange Strecken mit dem Wagen unterwegs sind und als Konsument beispielsweise aufgrund von Kauf- oder Reparaturverträgen sowie Unfällen in Rechtsstreitigkeiten verwickelt werden könnten. Für Berufskraftfahrer lohnt sich der Abschluss einer Verkehrsrechtsschutzversicherung in jedem Fall, wobei dieser Schutz häufig bereits im Fahrerrechtsschutz inklusive ist. Als privater Verbraucher sind Sie bei Unfällen zwar schon durch Ihre KFZ Haftpflichtversicherung abgesichert, wenn aber nicht eindeutig geklärt ist, wer bei einem Unfall Schuld hat, enden solche Fälle regelmäßig vor Gericht. Dann ist der Verkehrsrechtsschutz natürlich eine sinnvolle Absicherung, um die Verfahrenskosten abzudecken. Ohne Rechtsschutzversicherung können die eigenen Kosten und jene der Gegenpartei auf Sie zukommen. Die KFZ-Rechtsschutzversicherung Auto deckt also folgende Posten ab:

bulletpoint_Haeckchen Anwaltskosten,
bulletpoint_Haeckchen ggfs. für Zeugen anfallende Kosten,
bulletpoint_Haeckchen Honorare für Sachverständige,
bulletpoint_Haeckchen Gerichtskosten
bulletpoint_Haeckchen und die Kosten der Gegenpartei, sofern der Prozess verloren wird.

Auch in weniger schwerwiegenden Fällen kann der Verkehrsrechtsschutz Sinn machen. Wenn Sie Widerspruch gegen einen Bußgeldbescheid wegen erhöhter Geschwindigkeit einlegen möchten, erstattet die Versicherung ein Anwaltshonorar, wenn es vor Gericht geht. Schon in solchen Fällen zahlt sich der Verkehrsrechtsschutz-Beitrag aus. Selbst wenn Sie als Fußgänger oder Fahrradfahrer in Rechtsstreitigkeiten verwickelt werden, übernimmt die Verkehrsrechtsschutzversicherung bei Vorfällen im Straßenverkehr.

Hinteransicht von einem Auto auf einer Straße

Die Verkehrsrechtsschutzversicherung sicher alle Fahrzeuge des Versicherungsnehmers ab. Zudem ist es möglich, auch Familienmitglieder versichern zu lassen. Hierfür eignen sich, basierend auf den gewünschten Leistungen, den versicherten Personen und den Kosten unterschiedliche Tarife. Je seltener Sie mit Ihrem Auto unterwegs sind, desto geringer wird das abzusichernde Risiko. In solchen Fällen kann der Schutz durch die KFZ Haftpflichtversicherung ausreichen. Sie benötigen dann keine zusätzliche Rechtsschutzversicherung mehr.

Bedenken Sie welche Bedingungen für die Versicherung gelten

Selbstverständlich ist, dass das Fahrzeug des Versicherten zugelassen sein muss und dieser im Besitz eines gültigen Führerscheins sein sollte, damit die Versicherung icon_Versicherungengreifen kann. Wenn diese Bedingungen nicht zutreffen, werden die Kosten eines Rechtsstreites nicht von der Versicherung übernommen. Die Rechtsschutzversicherung übernimmt teilweise auch Kosten, die durch Verstöße gegen die Verkehrsordnung anfallen können. Voraussetzung dafür ist, dass dieStraftaten nicht vorsätzlich ausgeführt werden. Somit greift die Versicherung auch bei einem Rechtsstreit über einen Park- oder Halte-Verstoß. Geldstrafen oder Bußgelder durch Fahren unter Alkoholeinfluss, überhöhte Fahrgeschwindigkeit oder das Fahren bei Rot, sind durch die Versicherung nicht abgedeckt. Allerdings werden die Kosten für die Ermittlung erstattet. Falls die Ermittlung aber Vorsatz ergibt, müssen Sie sämtliche Kosten selbst übernehmen. Viele Versicherer ermöglichen einen Rabatt bei der Kombination mit weiteren Versicherungen. Sie sollten also vor dem Abschluss einer Verkehrsrechtsschutzversicherung einen Anbietervergleich vornehmen. Beachten Sie, dass es nie eine garantierte Aussicht auf Erfolg gibt, was bedeutet, dass Ihnen Ihre Versicherungsgesellschaft keinen Schutz bieten muss, falls die Bedingungen für einen Erfolg nicht gegeben sind.

Stau auf einer Straße

Überprüfen Sie, wann der Versicherungsschutz greift

Damit Sie einen Überblick darüber bekommen, wann der Rechtsschutz greift, haben wir für Sie eine Übersicht zusammengestellt.

Versichert                                                                       

bulletpoint_Haeckchen Bei der Durchsetzung von Schadensersatz- und Schmerzensgeldansprüchen nach einem Verkehrsunfall
bulletpoint_Haeckchen Bei einem Steuerstreit vor Gericht
bulletpoint_Haeckchen Bei Verfahren mit Verwaltungsbehörden, wie zum Beispiel nach einem Führerscheinentzug
bulletpoint_Haeckchen Bei Strafverfahren nach fahrlässigem Verhalten im Straßenverkehr
bulletpoint_Haeckchen Bei einem Bußgeldverfahren bei fahrlässigen Ordnungswidrigkeiten
bulletpoint_Haeckchen Im Vertrags- und Sachenrecht rund um das Auto, wie zum Beispiel bei Mängeln nach der Leasingrückgabe
bulletpoint_Haeckchen Bei Streit mit anderen Verkehrsteilnehmern (auch bei der gleichen Versicherung)

 Nicht versichert

bulletpoint_Haeckchen Bei der Abwehr von Schadensansprüchen nach Unfällen (ist von KFZ Haftpflicht abgesichert)
bulletpoint_Haeckchen Bei vorgerichtlichem Streit mit der Steuerbehörde
bulletpoint_Haeckchen Bei fehlender Fahrerlaubnis oder Zulassung
bulletpoint_Haeckchen Bei Strafverfahren wegen vorsätzlich begangenen Delikten
bulletpoint_Haeckchen Bei Streit um Halte- und Parkverstöße

Unfallwagen mit kaputtem Scheinwerfer

Unser Fazit zur Frage: Ist eine Verkehrsrechtsschutzversicherung sinnvoll?

icon_FazitGerade für Vielfahrer, die lange Strecken fahren, ist ein Verkehrsrechtsschutz zu empfehlen. Es kann vorkommen, dass Sie Schadenersatzforderungen für Schmerzensgelder oder Verdienstausfälle vor Gericht einklagen müssen. Hier schafft die Rechtsschutzversicherung für das Auto Abhilfe. Auch bei kleineren Verstößen im Straßenverkehr oder bei Streitigkeiten aus Kaufverträgen kann Ihnen der Verkehrsrechtsschutz weiterhelfen. Sowohl für Privatleute als auch für Berufsfahrer kann eine Verkehrsrechtsschutzversicherung somit sinnvoll sein.

 

Summary
Review Date
Reviewed Item
Ist eine Verkehrsrechtsschutzversicherung sinnvoll? Ein Test
Author Rating
51star1star1star1star1star