KFZ Versicherung umschreiben & ummelden – So geht’s

 

Kfz Versicherung ummelden – Das müssen Sie beachten

Neues Auto, neuer Halter oder nur eine neue KFZ Versicherung? Egal, die KFZ Versicherung ummelden geht ganz einfach. Und so funktioniert’s. Wenn die Versicherung gewechselt oder ein neuer Halter für ein bestehendes Auto eingetragen wird, muss man die KFZ Versicherung umschreiben.

bulletpoint_Haeckchen Wer die Versicherung wechselt, sollte die Schadensfreiheitsrabatte umschreiben lassen.
bulletpoint_Haeckchen Wird das bisher auf die Eltern, die Großeltern oder den Partner laufende Auto übernommen, muss auch die KFZ Versicherung umgeschrieben werden.
bulletpoint_Haeckchen Das Umschreiben spart bares Geld.
bulletpoint_Haeckchen Entscheidend ist die Zeit, in der kein Versicherungsschaden entstanden ist.

Sie suchen eine neue KFZ Versicherung? Kostenlos vergleichen und nur wenigen Schritten die beste KFZ Versicherung finden!

Auto ummelden – das ist zu beachten

icon_Auto_KFZ

Es gibt viele Gründe warum es notwendig werden kann, eine KFZ Versicherung umzumelden. Vielleicht haben Sie einen neuen Wagen gekauft, ein Auto übernommen oder auch von jemandem übertragen bekommen.

Fakt ist, dass die Versicherung idealerweise immer auf den Halter des Wagens laufen sollte, damit es bei einem Schadensfall keine Probleme gibt. Damit die Ummeldung ebenso schnell wie einfach durchgeführt werden kann, sollten bereits die wichtigsten Unterlagen mitgenommen werden.

Die Ummeldung erfolgt bei der Straßenverkehrsbehörde. Dafür werden die nachfolgenden Unterlagen benötigt:

bulletpoint_Haeckchen Personalausweis oder auch Reisepass
bulletpoint_Haeckchen Bevollmächtigung, wenn nicht der Halter ummelden geht
bulletpoint_Haeckchen Zulassungsbescheinigung I und II
bulletpoint_Haeckchen Beide Kennzeichen

Das alte Kennzeichen des Vorbesitzers muss entsiegelt werden. Daher sind nicht nur die neuen, sondern auch die alten Kennzeichen mitzubringen. Wer eine oder mehrere dieser Unterlagen nicht dabei hat, der wird die Ummeldung nicht durchführen können. Wie hoch die Gebühren für die Ummeldung sind, ist abhängig von Stadt oder Gemeinde. Es gibt lediglich einen einheitlichen Gebührensatz für die Kennzeichenausstellung. Doch wie sieht es nun mit der KFZ Versicherung aus? Wer ein Auto ummeldet, der kann in diesem Zuge auch gleich die KFZ Versicherung ummelden. Oder aber es wird bis zum Ablauf eines Kalenderjahres gewartet und die alte Versicherung dann gekündigt.

icon_vorlage_musterDarum die KFZ Versicherung umschreiben

Wer lange unfallfrei gefahren ist, hat bei seiner Versicherung einen Schadensfreiheitsrabatt erworben. Er muss deswegen weniger bezahlen als ein Fahranfänger
oder jemand, der bereits mehrere Unfälle bei der Versicherung gemeldet hat. Diese Rabatte kann man zur neuen Versicherung übertragen. Einen Anspruch darauf gibt es nicht, aber weil die Versicherungen natürlich an unfallfreien Fahrern interessiert sind, bieten alle Gesellschaften an, die alten Rabatte mitzunehmen.

Hinweis: Es kann sich lohnen, die KFZ Versicherung zu kündigen oder mitzuteilen, dass über eine Ummeldung nachgedacht wird. Viele Versicherungsunternehmen haben für ihre Kunden noch Luft nach unten und machen ein neues und deutlich günstigeres Angebot. Wer also seine KFZ Versicherung ummelden möchte, weil die aktuelle Versicherung zu teuer ist, der kann versuchen, einen Rabatt auszuhandeln.

 Die erste eigene Versicherung

icon_KonditionenWer bisher noch keine Versicherung hatte, muss nicht unbedingt mit der höchsten Stufe einsteigen. Denn wer bereits Auto gefahren ist, ohne eine eigene Versicherung zu besitzen, kann ebenfalls Rabatte mitnehmen. Beispielsweise, wenn das Auto bisher auf den Vater oder die Mutter gemeldet war. Wer nun Auto und KFZ Versicherung ummelden will, kann zwar nicht den kompletten Rabatt der Eltern mitnehmen, wohl aber seine mit dem elterlichen Fahrzeug unfallfrei gefahrenen Jahre geltend machen.

Dafür müssen diese Jahre jedoch auch nachgewiesen werden. Hier ist es natürlich praktisch, wenn die Eltern den Versicherungsmakler kennen und so die Ummeldung schnell und unkompliziert durchführen können.

KFZ Versicherung ummelden online

Niemand muss zum KFZ Versicherung umschreiben das Büro eines Maklers aufsuchen. Der Kfz Versicherungsrechner sucht die zu den individuellen Ansprüchen passende Versicherung. Nach dem Preis sortiert werden die besten Angebote aufgelistet. Die gewählte Police lässt sich gleich online abschließen. Dazu sind nur wenige Klicks und ein paar Angaben notwendig. Inzwischen gibt es auch immer mehr Anbieter für KFZ Versicherungen, bei denen die gesamte Abwicklung online möglich ist. Der Vorteil dabei für die Kunden sind die deutlich günstigeren Preise. Wer jedoch Wert auf einen direkten Ansprechpartner legt, der wird mit dieser Lösung möglicherweise nicht ganz zufrieden sein.

So klappt das Ummelden

Damit der Wechsel der KFZ Versicherung auch wirklich gut funktioniert, gibt es einige Tipps und Tricks, die Ihnen dabei helfen können. Wir haben die wichtigsten Punkte zusammengestellt:

bulletpoint_Haeckchen Die schriftliche Kündigung der alten Versicherung sollte per Einschreiben erfolgen. Nur so lässt sich nachweisen, dass diese auch rechtzeitig herausgegangen ist.
bulletpoint_Haeckchen Der alte Vertrag sollte erst dann gekündigt werden, wenn der neue Vertrag steht. Der Grund hierfür ist: Versicherungen können gerade im Vergleich von Teil- und Vollkasko Anträge auch ablehnen. Es bringt nichts, als Besitzer eines Autos dann vielleicht gar keine Versicherung zu haben.
bulletpoint_Haeckchen Eine Kündigung ist nur zum Ende eines Versicherungsjahres oder bei einer Erhöhung der Prämien möglich.
bulletpoint_Haeckchen Es sollte geprüft werden, ob der neue Versicherer auch bereit ist, Sonderrabatte sowie die Einstufung mit zu übernehmen.

Vor der schnellen Kündigung der eigenen KFZ Versicherung ist es immer wichtig, sich erst einmal über den neuen Versicherer zu erkundigen. Hier kommt es darauf an, dass bei gleicher Leistung auch wirklich gespart wird.

Kündigung

Das Kündigungsschreiben sollte am besten per Einschreiben versendet werden

Hinweis: Der Wechsel von der Vollkasko in die Teilkasko bringt nicht immer die erhoffte Ersparnis. Der Grund dafür ist relativ einfach. Wer eine Vollkasko-Versicherung hat, der profitiert von den Schadensfreiheitsrabatten. Dies ist bei der Teilkasko nicht der Fall. Daher sollte hier gut abgewogen werden.

KFZ Versicherung auswählen – das ist zu beachten

In erster Linie wird eine KFZ Versicherung umgemeldet, weil der Versicherungsnehmer sparen möchte. Da kann es auch durchaus schon das eine oder andere Mal passieren, dass wichtige icon_ZielgruppePunkte übersehen werden. Damit es aber soweit nicht kommt, haben wir die wichtigsten Tipps für die Auswahl einer passenden Versicherung zusammengestellt.

  1. Möglichst hohe Deckungssumme: Es gibt eine gesetzlich vorgeschriebene Deckungssumme, die jedoch viel zu gering ist. Idealerweise liegt die Deckungssumme bei mindestens 100 Millionen.
  2. Neupreisentschädigung beachten – Dieser Punkt ist bei einer Kfz Versicherung bei Neukauf interessant. Diese liegt idealerweise bei mindestens 24 Monaten im Falle eines Totalschadens.
  3. Wildschäden prüfen: Nicht immer gehören Marderbisse mit zu den Wildschäden. Grundsätzlich sollte darauf geachtet werden, dass hier alle Schäden durch Wildtiere, nicht nur durch Haarwild, abgedeckt sind.
  4. Rückstufungen: Was passiert bei einem Schadensfall? Wie hoch ist die Rückstufung? Es lohnt sich, hier zu vergleichen. Wer eine günstige Versicherung findet, der zahlt teilweise hohe Rückstufungen. Daher sollte hier unbedingt gut verglichen werden.
  5. Fahrlässigkeit: Wird bei Fahrlässigkeit die Leistungsübernahme vollständig übernommen? Hier sollte der Versicherungsnehmer keine Kompromisse eingehen. Wichtig zu wissen: Grobe Fahrlässigkeit ist überall ausgeschlossen. Wer seinen Schlüssel im Auto stecken lässt und dann einen Diebstahl meldet, der erhält keine Entschädigung.
  6. Keine Werkstattbindung: Eine Werkstattbindung ist nie eine gute Idee, daher sollten nur Verträge unterzeichnet werden, die keine Werkstattbindung haben.
  7. Erweiterter Schutz: Viele Versicherungen bieten einen erweiterten Haftpflichtversicherungsschutz an. Dieser gilt auch beim Einsatz von Mietwagen. Solch ein Schutz ist immer eine gute Sache.
  8. Selbstbeteiligung: Am besten ist es natürlich, wenn es gar keine Selbstbeteiligung gibt. Dies ist jedoch meist mit höheren Kosten verbunden. Idealerweise wird sich vorher ausgerechnet, welche Selbstbeteiligung sich wirklich lohnt.

 

Verhandlungen können das Ummelden unnötig machen

icon_UnfallEin Versicherungsanbieter ist natürlich immer daran interessiert, seine Kunden zu behalten. Wer die Muße hat und nicht unbedingt eine Ummeldung durchführen möchte, der kann daher in Verhandlungen mit dem aktuellen Anbieter treten. Wie kann das aussehen? Es ist empfehlenswert, die Verhandlungen deutlich vor dem 30.11. zu starten. Bis dahin müsste die Versicherung nämlich gekündigt sein, damit ein Wechsel möglich ist.

Idealerweise wird also im Oktober mit dem Versicherungsanbieter Kontakt aufgenommen. Das sollte schriftlich passieren, damit der Versicherungsnehmer später etwas in der Hand hat. Erst einmal kann freundlich angefragt werden, ob sich denn etwas an den Beiträgen machen lässt. Wahrscheinlich wird hier eine Ablehnung kommen.

Nun kann es sich lohnen, Angebote von der Konkurrenz in der Hinterhand zu haben. Diese sollten an den Versicherungsanbieter geschickt werden. Wichtig ist, dass diese Angebote mindestens denselben Versicherungsschutz zu bieten haben, dabei aber deutlich günstiger sind. Auf Basis der Angebote kann dann gehandelt werden. Wenn die Verhandlungen nicht zufriedenstellend verlaufen, ist noch immer eine Kündigung möglich.

Hinweis: Viele Versicherungsanbieter schicken auch als Reaktion auf die Kündigung ein neues Angebot. Das ist ein Stück weit ein Spiel mit dem Feuer, wenn gekündigt wird, bevor ein neuer Vertrag besteht. Es ist aber durchaus einen Versucht wert. Wer also die Nerven hat, kann dies vor der Ummeldung durchaus probieren.

Fazit: KFZ Versicherung ummelden ist mit Arbeit verbunden

icon_FazitDie Ummeldung der KFZ Versicherung selbst nimmt gar nicht so viel Arbeit in Anspruch. Es ist vor allem der vorherige Vergleich der Anbieter, der Zeit braucht. Wer bei seiner KFZ Versicherung sparen möchte und die Ummeldung plant, der sollte also ruhig ein paar Nachmittage für den Vergleich einplanen. Zudem kann es sich lohnen, in Verhandlung mit dem aktuellen Anbieter zu gehen. Wenn dieser die Möglichkeit bekommt, sein Angebot anzupassen, ist hier durchaus oft auch eine Ersparnis mit drin.

Hinweis: Das Ummelden nach der Kündigung der aktuellen Versicherung ist nur dann möglich, wenn das Versicherungsjahr dem Ende zugeht oder die Beiträge erhöht wurden. Die KFZ Versicherung muss bis zum 30.11. gekündigt sein. Als Nachweis ist zu empfehlen, die Kündigung über ein Einschreiben mit Rückschein durchzuführen. Nur so wird sichergestellt, dass diese auch wirklich pünktlich bei dem Anbieter eingegangen ist und der Vertrag damit zum aktuellen Versicherungsjahr beendet werden kann.