Kfz-Versicherung wechseln: Rechtzeitig kündigen und Geld sparen

Kfz-Versicherung wechselnViele deutsche Autofahrer denken über einen Wechsel der Pkw-Versicherung nach. Der häufigste Grund dafür ist der Wunsch nach einer günstigeren Police. Durch den Wechsel zu einer preiswerteren Autoversicherung lassen sich durchaus mehrere hundert Euro im Jahr sparen. Wer seine Kfz-Versicherung wechseln möchte, muss einige Punkte beachten. Die meisten Kfz-Policen können zum 30. November eines Jahres gekündigt werden. Versicherungsvergleich und Neuabschluss müssen vorher erledigt werden. Das heißt: der alte Vertrag sollte erst dann per Einschreiben oder Fax gekündigt werden, wenn die neue Versicherung den Abschluss schriftlich bestätigt hat. Zuletzt gibt es für Autofahrer auch ein außerordentliches Kündigungsrecht.

bulletpoint_Haeckchen Der Wechsel des Versicherungstarifs kann bei einer veränderten Fahreranzahl, einem Autokauf oder Umzug sinnvoll sein.
bulletpoint_Haeckchen Auch der Wechsel des Versicherungsanbieters kann eine Möglichkeit sein, die Kfz-Versicherung besser auf die eigenen Bedürfnisse zuzuschneiden.
bulletpoint_Haeckchen Eine ordentliche Kündigung erfolgt in der Regel bis zum 30. November eines Jahres (Stichtag).
bulletpoint_Haeckchen Das Recht auf Sonderkündigung greift bei einem Fahrzeugwechsel, Beitragserhöhungen oder nach Schadensfällen.

Warum wechseln viele Menschen die Kfz-Versicherung?

Für Autofahrer lohnt es sich, in den Herbstmonaten eines Jahres zu prüfen, ob sie die Kfz-Versicherung wechseln sollten. Denn ein Wechsel kann mitunter eine große Ersparnis bringen. Wer seine Autoversicherung bislang noch nicht gewechselt hat, kann je nach Anbieter mehrere hundert Euro sparen. Ein Vergleich lohnt sich. Nicht selten locken die Autoversicherer im Herbst neue Kunden mit günstigen Tarifen und Neukundenrabatten. Versicherte können sich hier also Preisvorteile sichern.

Wann endet die Kündigungsfrist?

Viele Verträge in der Autoversicherung laufen bis zum Jahresende. Die ordentliche Kündigungsfrist beträgt einen Monat zum Ende der Vertragslaufzeit. Die Kündigungsfrist der meisten Versicherungsverträge läuft bis zum 30. November. Das bedeutet, dass die Kündigung des Versicherungsnehmers an diesem Tag seinem Versicherer zugegangen sein muss. Demnach beginnt die neue Versicherung am 1. Januar des folgenden Jahres. Es ist ratsam, bei einem neuen Vertragsabschluss an der Laufzeit bis zum 31. Dezember eines Jahres festzuhalten, damit bei Bedarf auch künftig die günstigen Versicherungsprämien zur Wechselsaison in Anspruch genommen werden können. Allerdings laufen die Verträge nicht bei allen Versicherungen bis zum Jahresende. So gibt es auch einige Kfz-Versicherungen, die (Unterjahres-) Verträge mit kürzeren Laufzeiten abschließen. Ein Vertrag läuft dann zum Beispiel bis Ende April. Weil die Kündigungsfrist auch in diesem Fall in der Regel einen Monat beträgt, müsste der Autofahrer die Kündigung bis Ende März bei der Versicherung einreichen.

CosmosDirekt Homepage

Ein Blick auf die Homepage unseres Testsiegers CosmosDirekt

Die alte Kfz-Versicherung rechtzeitig kündigen

Der neue Tarif sollte möglichst die gleiche oder gar eine bessere Leistung zu einem günstigeren Preis bieten. Ein Vergleich kann dabei helfen, die Leistungen und Konditionen der Anbieter gegenüberzustellen.

Das Kündigen der Autoversicherung ist mittlerweile einfacher

Der Kündigungsprozess selbst ist für Kunden einfacher geworden, denn für Versicherungsverträge, die nach dem 1. Oktober 2016 abgeschlossen wurden, genügt eine E-Mail an den Versicherungsanbieter. Dabei ist jedoch wichtig, dass der Anbieter die E-Mail des Kunden eindeutig zuordnen kann. Aus diesem Grund sollte ausschließlich eine E-Mail-Adresse verwendet werden, die auch dem Versicherungsunternehmen bekannt ist. Ferner ist es sinnvoll, in der E-Mail eine gültige Anschrift und die Vertragsnummer anzugeben, damit die Kündigung entsprechend zugeordnet werden kann.

bulletpoint_Haeckchen Ältere Versicherungsverträge können per Einschreiben oder Fax versendet werden. Wird ein Kündigungsschreiben per Fax verschickt, ist es wichtig, den dazugehörigen Sendebericht aufzubewahren. Sobald die Kündigung bei dem alten Versicherungsunternehmen eingegangen ist, gilt die Kündigung.
bulletpoint_Haeckchen Wenn die Kündigung per E-Mail an den Anbieter versendet wird, muss der Versicherungsnehmer beweisen können, dass diese bei der Versicherung auch eingegangen ist. Hierzu ist es ratsam, eine Lesebestätigung anzufordern. Darüber hinaus sollte der Kunde die E-Mail im Postausgang abspeichern und diese inklusive Datum und Zieladresse ausdrucken.

Es ist besonders wichtig, dass die Versicherung die Kündigung sofort bestätigt. Ansonsten sollte der Versicherungsnehmer entsprechend nachhaken. Zusätzlich kann das Kündigungsschreiben auch den Zeitpunkt der Kündigung sowie das Kennzeichen des Fahrzeuges enthalten. Die Angabe eines Grundes ist optional, aber grundsätzlich empfehlenswert.

Wann ist ein Wechsel der Autoversicherung sinnvoll?

Autofahrer, die die Preise und Leistungen verschiedener Anbieter regelmäßig vergleichen, können mitunter viel Geld sparen. Dies gilt vor allem, wenn sich die persönliche Lebenssituation ändert, zum Beispiel, wenn sich die Anzahl der Fahrer ändert oder die eigenen Kinder das Auto mitnutzen. Sollen künftig zum Beispiel mehr oder weniger Personen aus dem familiären Umfeld das Auto fahren, so kann möglicherweise ein neuer Tarif günstiger sein.

Die Anzahl der Fahrer ändert sich

Wenn die Kinder aus dem Haus sind und das Familienfahrzeug nicht mehr mitnutzen, sollte der Versicherungsnehmer die geänderte Fahreranzahl dem eigenen Versicherer melden, da sich dies günstig auf den zu zahlenden Beitrag auswirken kann. Es empfiehlt sich, gleichermaßen den aktuellen Tarif in Bezug auf die Leistungen und Preise zu prüfen, da sich diese jährlich verändern können. Auch stellt sich die Frage, ob sich jetzt ein Wechsel von der Vollkaskoversicherung hin zur Teilkaskoversicherung lohnen würde.

Hinweis: Wer seinen Lebens- oder Ehepartner in den Versicherungsvertrag einschließen möchte, muss nicht zwingend mit einer Beitragserhöhung rechnen. Es gibt jedoch Versicherungen, die hier besondere Konditionen gewähren. Deshalb lohnt auch in diesem Fall ein Vergleich.

Fahranfänger nutzen das Auto mit

Wenn das eigene Kind den Führerschein mit 17 macht und im Rahmen des „begleiteten Fahrens“ das Fahrzeug mitnutzt, ist es ratsam, ein familienfreundliches Versicherungsunternehmen zu suchen, das einen günstigen Tarif für „BF17“-Teilnehmer anbietet. Darüber hinaus kann ein Wechsel in eine Vollkaskoversicherung sinnvoll sein, solange das Familienauto von einem Fahranfänger gefahren wird.

CosmosDirekt Autoversicherung

Die Autoversicherung der CosmosDirekt

Ein Wechsel kann außerdem Sinn machen, wenn …

… ein Umzug geplant ist.

Die Höhe der Versicherungsprämie kann sich auch mit einem neuen Wohnort ändern. Dies ist zum Beispiel der Fall, wenn sich durch den Umzug die Regionalklasse ändert, die die Unfall- und Schadensbilanz in der Region widerspiegelt. So ereignen sich in Großstädten zum Beispiel statistisch betrachtet mehr Unfälle als in kleinen Orten. Deshalb kann ein Umzug in die Stadt auch mit höheren Versicherungsbeiträgen verbunden sein. Andersherum kann die Regionalklasse bei einem Umzug in ein ländliches Gebiet auch günstiger sein. Allerdings besteht auf Landstraßen wiederum eine höhere Gefahr für Wildunfälle. In diesem Fall wäre zum Beispiel zu prüfen, inwieweit die Versicherung einen Tierunfall ebenfalls abdeckt.

Hinweis: Bei einem Umzug gilt im Übrigen kein außerordentliches Kündigungsrecht. Das heißt, dass ein Versicherungsnehmer im Falle eines Umzugs in ein anderes Bundesland oder eine andere Stadt die ordentliche Kündigungsfrist von 30 Tagen einhalten muss.

… ein neuer PKW gekauft wird.

Wird das Auto gewechselt, wird auch ein neuer Versicherungsvertrag benötigt. Der Grund: Die Autoversicherung ist immer an ein bestimmtes Fahrzeug gebunden. Deshalb ist es ratsam zu prüfen, inwiefern der Vertrag, der für das alte Auto bestand, auch für den neuen noch sinnvoll ist. Auch der Wechsel des Versicherungsanbieters kann jetzt sinnvoll sein.

Leistungen vergleichen: So finden Sie den passenden Anbieter

Um für sich und das eigene Auto den richtigen Tarif zu finden, sollten die Versicherungen anhand bestimmter Kriterien verglichen werden. Neben dem Serviceangebot und dem Leistungsumfang sind dabei auch die Beitragshöhe und die Versicherungssumme (in welcher Höhe Schäden abgedeckt sind) zu betrachten.

Vergleich der Deckungssummen

Wenn ein Fahrer einen Unfall verursacht, kommt die Kfz-Haftpflichtversicherung für Schäden beim Unfallgegner auf. Dazu zählen die Behandlung geschädigter Radfahrer oder Fußgänger, verletzte Insassen sowie Beulen im Autoblech. Die Höchstsumme, die eine Versicherung bezahlt, ist die sogenannte Deckungssumme. In Europa sind bei Personenschäden 7,5 Millionen Euro gesetzlich vorgeschrieben. Die Mindestsumme bei Sachschäden beläuft sich auf 1,22 Millionen Euro, bei Sachschäden sind es mindestens 50.000 Euro. Einige Versicherungen bezahlen auch mehr. Mitunter können sich die Deckungssummen bei Personenschäden dann auf 15 Millionen Euro und bei Vermögens- und Sachschäden auf jeweils 100 Millionen Euro erhöhen.

Vergleich der Leistungen

Natürlich ist nicht allein die Höhe der Beiträge entscheidend. Um den richtigen Tarif für sich zu finden, ist es empfehlenswert, das Angebot der Versicherungen umfangreich zu vergleichen. Dementsprechend ist zu überlegen, welche der nachfolgend genannten Leistungen in jedem Fall in der Police enthalten sein sollten. Dabei ist auch zu prüfen, ob diese von Vornherein in der Versicherung enthalten sind oder hinzugewählt werden können.

CosmosDirekt Vergleich mit anderen Mitbewerbern

Kostenbeispiel – CosmosDirekt im Vergleich mit anderen Mitbewerbern

Zusatzleistungen in einer Kfz-Versicherung

1. Notruf App

Eine sogenannte Notruf App empfiehlt sich für alle Autofahrer, die mit ihrem Auto zum einen häufig und zum anderen dazu auf wenig befahrenen Straßen unterwegs sind. Eine Notruf App, die auf das eigene Smartphone heruntergeladen werden kann, schickt einen Notruf an die Zentrale, wenn ein Autofahrer einen Unfall hat und nicht in der Lage ist zu telefonieren. In der Regel handelt es sich hierbei um eine Zusatzleistung der Versicherer.

2. Schutzbrief

Der Schutzbrief stellt eine günstige Alternative zu einer Mitgliedschaft in einem Automobil-Club dar. Er sorgt dafür, dass der Autofahrer und seine Familie sowohl zu Hause als auch im europäischen Ausland abgesichert sind. In Notsituationen bekommen die Versicherten Hilfe, angefangen von Pannen bis hin zum Krankenrücktransport.

3. Werkstattbindung

Versicherungsnehmer, die Schäden bei einer Partnerwerkstatt der jeweiligen Versicherung reparieren lassen, können viel Geld sparen. Je nach Anbieter erhalten die Kunden über einen zusätzlich wählbaren Versicherungsbaustein Nachlässe in unterschiedlicher Höhe auf den Beitrag.

4. Sondertarife für Fahranfänger

Einige Versicherer stellen Sondertarife für Teilnehmer des begleiteten Fahrens (BF17) oder Fahranfänger zur Verfügung. Insbesondere für Versicherungsnehmer, die selbst noch Fahranfänger sind, oder deren Kinder das Auto mitnutzen bzw. das in Zukunft tun werden, kann dies ein wichtiger Versicherungsbaustein sein.

Wann greift das außerordentliche Kündigungsrecht?

In der Kfz-Versicherung gibt es ein außerordentliches Kündigungsrecht, das in folgenden Fällen greift:

bulletpoint_Haeckchen Ein Wechsel der Versicherung ist nach einer einseitigen Beitragserhöhung durch den Versicherer ohne Erhöhung des Versicherungsschutzes möglich.
bulletpoint_Haeckchen Bei einem neuen Auto oder einem Fahrzeugwechsel kann die Versicherung gewechselt werden.
bulletpoint_Haeckchen Der Versicherungswechsel kommt auch nach einem Schadensfall in Frage.

Sonderkündigungsrecht nach einer Beitragserhöhung

Sobald ein Versicherer eine Beitragserhöhung angekündigt hat, haben Kunden einen Monat Zeit, von ihrem außerordentlichen Kündigungsrecht Gebrauch zu machen. Erhöht das Versicherungsunternehmen die Prämie zum Beispiel mit einem Schreiben zum 15. November, läuft die außerordentliche Kündigungsfrist in diesem Fall bis zum 14. Dezember des aktuellen Jahres.

Versicherungswechsel nach einem Autokauf oder -verkauf

Wird ein neues Auto gekauft und das alte Fahrzeug verkauft, endet damit der bestehende Versicherungsvertrag. Der Autofahrer kann nun auch die Kfz-Versicherung wechseln. Wichtig: Bevor das alte Auto abgemeldet wird, sollten die Beiträge für das neue Fahrzeug verglichen werden. Bei der Abmeldung eines Pkw erhält der Versicherer automatisch eine Information durch die Zulassungsstelle. Für den Fall, dass ein Fahrzeug ohne vorherige Abmeldung veräußert wird, besteht die Versicherung zunächst noch, bis der neue Autobesitzer dieses ummeldet.

Außerordentliche Kündigung im Schadensfall

Auch im Schadensfall kann eine Versicherung gekündigt werden. Dies trifft zum Beispiel zu, wenn ein Kunde mit der Regulierung eines Schadens nicht einverstanden ist. Er hat dann die Möglichkeit, innerhalb eines Monats nach der Bearbeitung des Vorfalls außerordentlich zu kündigen. Aber auch die Versicherung hat das Recht, den Vertrag nach einem Schaden zu kündigen.

CosmosDirekt Kundenservice

Bei Fragen zur Kündigung Hilft der Kundenservice gerne weiter

Wie gehe ich bei einem Schadensfall vor?

Nach einem Schadensfall kann es Sinn machen, die Autoversicherung zu wechseln, weil der aktuelle Versicherungsanbieter den Kunden dann vermutlich hochstuft und der monatliche Beitrag damit verbunden ansteigen würde.

So gehen Sie vor:

Unabhängig davon, ob der Versicherungsnehmer den Schaden selbst verursacht hat oder ob er Geschädigter ist, ist es wichtig, sich schnellstmöglich mit der Autoversicherung in Verbindung zu setzen. Unter keinen Umständen sollte gewartet werden, bis der Unfallgegner den Schaden seinem eigenen Versicherungsanbieter meldet. Wer die Versicherung des Verursachers nicht kennt, kann den Namen unter Angabe seines Autokennzeichens bei dem Zentralruf der Autoversicherer in Erfahrung bringen. Der Anruf ist kostenlos. Damit die Kosten einer Reparatur nicht aus der eigenen Tasche aufgebracht werden müssen, sollte der Werkstatt eine Übernahme-Kostenerklärung vorgelegt werden. Diese kann bei der eigenen oder bei der gegnerischen Versicherung angefordert werden und wird dann unmittelbar mit der Werkstatt abgerechnet.

Erhöhung oder Rückstufung des Versicherungsbeitrags

In der Regel führt eine Schadensregulierung durch den Autoversicherer im folgenden Jahr zu einer Erhöhung oder einer Rückstufung des Versicherungsbeitrags. In Abhängigkeit davon, wie hoch der Schaden ausfällt, kann es deshalb möglicherweise besser sein, den Schaden selbst zu bezahlen. Am besten informieren sich Betroffene hierzu bei ihren Versicherern, bis zu welcher Höhe dies lohnenswert ist. Für den Fall, dass die Versicherung für den Schaden aufkommt, hat der Versicherungsnehmer das Recht, den Versicherer unmittelbar zu wechseln. Ein Vergleich der Anbieter hilft bei der Suche nach einer günstigen Kfz Versicherung.

CosmosDirekt Auszeichnungen

Unser Testsieger CosmosDirekt wurde bereits mehrfach ausgezeichnet

Fazit: Kfz-Versicherung wechseln kann viel Geld sparen!

Wenn Sie Ihre Kfz-Versicherung wechseln möchten, sollten Sie diese möglichst erst dann kündigen, wenn Sie den neuen Vertrag unterzeichnet haben. Idealerweise sollte die Kündigung schriftlich per Einschreiben an den Versicherer geschickt werden. Aber auch das Kündigen per E-Mail ist möglich. Die gesetzliche Kündigungsfrist von einem Monat ist grundsätzlich zu beachten. Versicherungsnehmer können unter bestimmten Voraussetzungen aber auch von einem außerordentlichen Kündigungsrecht Gebrauch machen. Für den neuen Versicherungsanbieter sollten sämtliche Unterlagen bereits griffbereit gehalten werden. Das Kündigungsschreiben sollte neben der Anschrift, dem Kfz-Kennzeichen und der Vertragsnummer auch das Datum und den Kündigungstermin enthalten. Das Schreiben wird unterschrieben an den bisherigen Versicherer gesendet. Versicherungsnehmer sollten in jedem Fall eine Kündigungsbestätigung einfordern. Damit der neue Versicherer den Beitrag berechnen kann, benötigt er einige Angaben von dem neuen Versicherungsnehmer sowie folgende Unterlagen: Führerschein, Fahrzeugschein sowie die letzte Beitragsabrechnung des Versicherers, auf der die Schadenfreiheitsklasse des Versicherungsnehmers steht. Zuletzt werden für den Versicherungsantrag auch der Kilometerstand des Fahrzeuges und gegebenenfalls die Bankverbindung für die künftigen Beiträge benötigt.