Kfz Versicherung mit Rabattschutz sinnvoll? Ratgeber, Tipps & Testberichte 2019

 

Ist ein Rabattschutz sinnvoll? – Wir erklären es! Nach ein paar Jahren freut man sich über die günstigeren Beiträge in der Kfz-Versicherung. Grund zur Freude hat man allemal: Man ist jahrelang Unfallfrei gefahren und wird vom Versicherer mit einer günstigeren SF-Klasse belohnt. Doch wenn es zu einem Unfall kommt büßt man dies mit einer sofortigen Hochstufung im SF-System. Der Ärger ist dann doppelt so groß: Das Auto will repariert werden und die Beträge in der Versicherung steigen wieder. Für diesen Ärger haben sich die Versicherungen etwas Neues einfallen lassen: Den Rabattschutz. Er wird von vielen Versicherungen als zusätzliche Option im Versicherungsvertrag angeboten. Mit einem zusätzlichen Aufschlag zur Versicherungsprämie kann eine Hochstufung in der SF-Klasse unterbunden werden. Ob eine Kfz Versicherung mit Rabattschutz sinnvoll ist sollte unbedingt vor Abschluss der Versicherung überlegt werden.

bulletpoint_Haeckchen Die zusätzliche Option Rabattschutz schützt vor einer schlechteren Schadenfreiheitseinstufung.
bulletpoint_Haeckchen Mit dem Rabattschutz hat der Autofahrer mindestens einen Schaden im Jahr frei.
bulletpoint_Haeckchen Eignet sich für Fahrer die mehrere kleine Unfälle im Jahr

Die Schadenfreiheits-Klassen

In Deutschland arbeiten die Kfz-Versicherungen mit dem sogenannten Schadenfreiheits-Rabatte-System. Jeder Fahrer der einen Wagen auf seinen Namen versichert hat, wird in eine Schadenfreiheits-Klasse eingestuft. Fahranfänger fangen meist in der Klasse 0 – ½ an. Hier sind die jährlichen zu bezahlenden Beiträge recht hoch. Jedes unfallfreie Jahr wird mit einem günstigeren Tarif belohnt. Dafür wird der Kfz-Halter jedes Jahr eine Klasse besser eingestuft. Verursacht man jedoch einen Unfall und die Versicherung wird für den Schaden herangezogen, wird man in der SF-Klasse wieder hochgestuft und zahlt dadurch einen höheren Beitrag. Bei vielen Versicherungsanbietern können Kfz-Halter jedoch eine zusätzliche Option, den sogenannten Rabattschutz, gegen Aufpreis optional beantragen.

Rabattschutz ermitteln

Kfz Versicherung mit Rabatt Retter: So funktioniert es

icon_VerbrauchertippsDie zusätzliche Option des Rabattschutzes verhindert bei einer Schadensmeldung eine Hochstufung im Schadenfreiheits-Klassen-System. Das bedeutet: Die Versicherung tut so als wäre der Schaden nicht entstanden und zahlt trotzdem. Das kommt dem Versicherungsnehmer im nächsten Jahr zu Gute: Er kommt in die nächste SF-Klasse. Generell gilt dies bei einem gemeldeten Schaden im Kalenderjahr. Manche Versicherer bieten aber auch Tarife an, in denen mehrere gemeldete Schäden im Jahr erlaubt sind. Auch bei den Kosten gibt es bei den Versicherungsanbietern große Unterschiede. Mit zehn bis dreißig Prozent Aufschlag auf die Prämie muss der Fahrer an zusätzliche Kosten rechnen. Ein Vergleich der Versicherungsanbieter ist daher ratsam. Wichtig ist hierbei auf den jeweiligen Tarif zu achten. Die zusätzlichen Kosten bei einer Haftpflichtversicherung fallen meist geringer aus als bei einer Vollkaskoversicherung. Für die Teilkasko-Versicherung gibt es die zusätzliche Option des Rabattschutzes nicht, da bei einer Teilkasko das SF-System nicht angewendet wird. Fahranfänger können in den ersten Jahren diese zusätzliche Option nicht in Anspruch nehmen. Der Rabattschutz wird in der Regel für Fahrer ab 24 Jahre die mindestens im vierten SF-Jahr sind angeboten.

Nachteile des Rabattschutzes

icon_daumen_runterDer Nachteil der zusätzlichen Option des Rabattschutzes ist, dass man ihn bei einem Versicherungswechsel nicht in die neue Police übertragen kann. Bei einem Versicherungswechsel werden nicht nur die SF Jahre an die neue Versicherung übermittelt, sondern auch die Schadensfälle. Das bedeutet dass die neue Versicherung den Versicherer in die tatsächlichen SF-Jahre einstuft. Der Versicherungsnehmer zahlt bei der neuen Versicherung so viel, als hätte er den Rabattschutz nie gehabt. Dies ist gerade dann ärgerlich, wenn der neue Versicherungsanbieter einen günstigeren Tarif anbietet. Hat der Versicherte schon öfters den Rabattschutz in Anspruch genommen, wird er daher lieber bei seinem alten Anbieter bleiben. Der Rabattschutz bindet somit viele Fahrer an eine Versicherung. Ob dies langfristig sinnvoll ist sollte daher schon beim Kauf des Autos bedacht werden.

Kfz Versicherung Rabattschutz ja oder nein – der Rabattschutz ist nicht übertragbar

Natürlich kann ein Rabattschutz sinnvoll sein. Sofern die Konditionen dafür verhältnismäßig sind und die Zusatzkosten einen Schaden nicht übersteigen würden, ist der Rabattschutz eine gute Möglichkeit, um sich vor Mehrkosten durch einen Unfall im Folgejahr zu sichern. Allerdings sollten die Versicherungsnehmer Bedenken, dass der Rabattschutz nicht übertragen werden kann. Es handelt sich nur um eine Vereinbarung zwischen dem Versicherungsnehmer und seiner gegenwärtigen Versicherung. Wechselt der Kunde hingegen die Versicherung, muss dort der Rabattschutz neue ausgehandelt und inkludiert werden. Häufig sind die Konditionen dafür anders, sodass ein Vergleich des Rabattschutz ist notwendig wird.

Beim Wechsel wird Schadensbilanz durch Versicherung abgefragt

Wechseln die Kunden ihre Versicherung, fragt der neue Anbieter bei der alten Versicherung die Schadensbilanz ab. Ausschlaggebend sind die tatsächlichen Schadensfälle. Die Vereinbarung zum Rabattschutz spielt für den neuen Versicherungsanbieter keine Rolle. Stattdessen werden die Konditionen für die Versicherung anhand der Schadensfälle berechnet. Das kann für den Versicherungsnehmer bedeuten, dass die Konditionen bei der neuen Versicherung aufgrund eines Schadensfalles höher sind.

Stau auf einer Straße

Wann ist eine KFZ Versicherung mit Rabattschutz sinnvoll?

icon_ZielgruppeEine Kfz Versicherung mit Rabattschutz ist für Fahrer erst dann sinnvoll, wenn diese mehrere kleine Unfälle im Jahr verursachen. Doch oft ist es sogar günstiger kleine Schäden in der Haftpflichtversicherung bis zu 1500 Euro, in der Vollkaskoversicherung bis zu 1300 Euro aus der eigenen Tasche zu zahlen. Dadurch entfällt die Hochstufung in der SF-Klasse durch die Versicherung. Für Verbraucher die diese Summe aber nicht aufbringen können, kann der Rabattschutz durchaus sinnvoll sein. Routinierte und vorsichtige Fahrer brauchen sich um die zusätzliche Option jedoch keine Gedanken machen. Generell gilt: Lieber vorsichtiger Fahren und dadurch weniger Unfälle verursachen. Damit spart man nicht nur Geld, sondern schützt auch sich und seine Mitmenschen vor Schäden.

Unsere 3 Tipps:

bulletpoint_Haeckchen Schnelle und unvorsichtige Fahrer verursachen öfters einen Unfall. Fahren Sie deshalb lieber langsamer und durchdachter.
bulletpoint_Haeckchen Sind Sie kein routinierter Fahrer und verursachen öfters kleinere Unfälle (Beulen, Schrammen) dann kann ein Rabattschutz sinnvoll sein.
bulletpoint_Haeckchen Studieren Sie die Konditionen Ihrer Versicherung genau. Ein Wechsel der Versicherung mit Rabattschutz ist nicht möglich.

Eine Angestellte bei der Arbeit

Der Exkurs: So funktionieren die SF-Klassen bei den Versicherungen

Nutzen die Kunden einer Versicherung den Rabattschutz, geht es vor allem darum, die Einstufung in eine andere Schadensfreiheitsklasse im Falle eines Schadens zu vermeiden. Doch welche Einflüsse haben die SF-Klassen überhaupt und wie werden sie ermittelt? Wir haben uns die Konditionen zu den Schadensfreiheitsklasse einmal näher angeschaut.

SF-Klassen und die Beitragshöhen

Fahranfänger beginnen meist mit der SF-Klasse 0 und müssen die höchsten Preise für ihre Versicherung zahlen. Die Versicherungen berechnen über 100 Prozent. Wer mindestens drei Jahren den EU-Führerschein besitzt, erhält die SF-Klasse 1/2, muss allerdings ebenfalls über 100 Prozent zahlen, wenn er nicht von Rabatten einer älteren oder anderen Verwandten partizipieren kann. Wer mindestens ein Jahr unfallfrei gefahren ist, erhält die Einstufung in die SF-Klasse 1. Durch einen Schadenfreiheitsrabatt zahlt er erfahrungsgemäß zwischen 65 und 100 Prozent bei seiner Versicherung. Geschieht ein Unfall und gibt es keinen Rabattschutz, erfolgt die Rückstufung in die SF-Klasse S im Folgejahr. Dann zahlen sie Versicherungsnehmer abermals über 100 Prozent. Wer mindestens zwei Jahre unfallfrei gefahren ist, Zeit einen Versicherungsbeitrag in Höhe von ca. 60 Prozent. Nach drei unfallfreien Jahren sind es ca. 55 Prozent und die Einstufung wird in SF-Klasse 3 vorgenommen. Umso länger die Unfallfreiheit andauert, desto weniger Zahlen Versicherungsnehmer. Mindestens vier unfallfreie Jahre bringen die Klassifizierung in SF 4 und eine Beitragshöhe von ca. 50 Prozent. Unfallfreie Fahrten von mindestens fünf und bis zu 10 Jahren bringen eine Beitragshöhe von ca. 40-45 Prozent und die Einstufung in SF-Klasse 5 bis SF-Klasse 10.

CosmosDirekt SF Klassen

Die SF-Klassen haben einen großen Einfluss auf den KFZ-Versicherungs-Beitrag

Meist Ersparnis mit über 20 Jahren unfallfreie Fahrten

11-20 Jahre unfallfreie Fahrten bringen ebenso eine Reduzierung der Beitragshöhe, sodass Versicherungsnehmer ca. 30 bis 40 Prozent zahlen. Ab der SF-Klasse 21 können die Versicherungsnehmer richtig viel sparen und zahlen bis zur SF-Klasse 35 noch weniger. Die breiter zu kann variieren und liegt bei ca. 20 bis 30 Prozent.

Versicherungen bestimmen Rabatt individuell

Da jede Versicherung den Chat-Betreiber aktuell bestimmt, kann das Einsparpotenzial deutlich variieren. Bei einem Versicherungswechsel kann es durchaus sein, dass zwar die gleiche Einstufung in die SF-Klasse vorgenommen wird, der Rabatt allerdings höher oder niedriger ausfällt. Deshalb empfehlen wir vor einem Wechsel der Versicherung eine genaue Berechnung der finalen Kosten. Um die Konditionen für die Versicherung unter Berücksichtigung des Schadenfreiheitsrabattes zu kalkulieren, stellen viele Versicherungen einen Online Rechner zur Verfügung. Anhand dieser Informationen lässt sich schnell entscheiden, ob der Rabattschutz sinnvoll bei dieser Versicherung ist und sich Index lohnt.

Rabattschutz für Teilkaskoversicherung nicht interessant

Kfz Versicherung Rabattschutz ja oder nein – bei der Teilkaskoversicherung ist eher ungeeignet. Da bei der Teilkaskoversicherung nur Schäden übernommen werden, welche die Versicherungsnehmer nicht selbst verursacht haben, werden sie auch nicht in der SF-Klasse herabgestuft. Deshalb ist die Teilkaskoversicherung mit Rabattschutz unwichtig.

Tipp: Die Erfahrungen aus der Praxis zeigen, dass bei der Vollkaskoversicherung die Rückstufung häufig langsamer erfolgt. Die verlangsamte Rückstufung wird allerdings meist nur durchgeführt, wenn die Versicherungsnehmer nicht mehr als ein bis zwei Unfälle jährlich verursacht haben. Bei mehr Unfällen greift erfahrungsgemäß die Malusklasse bei der Vollkaskoversicherung und die Kunden müssen deutlich mehr zahlen.

Was passiert, wenn Versicherungsnehmer viele Unfälle verursachen und Rabattschutz haben?

Der Rabattschutz bei einer Versicherung gilt nicht unbegrenzt. Meist wird nur ein Unfall im Jahr als nichtig berücksichtigt. Wer allerdings mehr Unfälle verschuldet und Schäden bei der Versicherung meldet, kann den Rabattschutz erfahrungsgemäß meist nicht nutzen. Es kommt sogar noch schlimmer. Verursachen die Versicherungsnehmer viele Unfälle, können Sie gleich mehrere SF-Klassen heruntergestuft werden, da die sogenannte Malusklasse gilt. Dabei handelt es sich um die untersten SF-Klasse, bei der die Versicherungsnehmer enorme Kosten zahlen müssen.

SF-Klasse-Einstufungen für Zweitwagen: Wer partizipiert von Rabatten und dem Rabattschutz?

Bei der sogenannten Zweitwagenregelung gibt es keine einheitliche Vorgehensweise bei den Versicherungen. Die Anbieter können selbst entscheiden, wie viel Rabatte und welchen Schutz sie ihren Versicherten einräumen. Die Erfahrungen aus der Praxis zeigen, dass sich die meisten Versicherungen äußerst kulant bei der Einstufung der Zweitwagen zeigen. Häufig gibt es sogar die gleiche SF-Klasse wie beim Erstwagen. Einige Versicherungsanbieter bieten statt der gleichen SF-Klasse Sonderkonditionen und zusätzliche Rabattmöglichkeiten. Bevor sie Versicherungsnehmer einen Wechsel anstreben, sollten Sie die Konditionen für ihre Versicherungsleistungen mit dem neuen Anbieter genau vergleichen. Dabei zeigt sich schnell, ob der Wechsel wirklich monetär sinnvoll ist oder nicht.

Wann gibt es Zweitwagenversicherung zu attraktiven Konditionen?

Wie genau die Konditionen für die Zweitwagenversicherung gestaltet sind, kann jede Versicherung selbst entscheiden. In der Praxis zeigen sich allerdings viele Gemeinsamkeiten bei den populären Versicherungsgesellschaften. So muss beispielsweise bei vielen Versicherungen der Hauptnutzer des Zweitwagens über 25 Jahre alt sein. Jüngere Fahrer können den Zweitwagen zwar auch nutzen, allerdings werden dann die günstigeren Einstufungen in die SF-Klasse nicht in vollem Umfang angeboten. Außerdem gibt es die attraktiven Konditionen für den Zweitwagen häufig, wenn der Erdwerken mindestens in SF-Klasse 2 eingestuft ist.

CosmosDirekt Autoversicherungsrechner

Mit dem Autoversicherungsrechner der CosmosDirekt ganz bequem den Beitrag berechnen lassen

Weitere Konditionen für attraktive Zweitwagenversicherung

Damit die Versicherungsnehmer vieren Zweitwagen ebenfalls die günstigen Konditionen und die bevorzugte Einstufung in die SF-Klasse erhalten, muss erst warten bei der gleichen Versicherung versichert sein. Bestenfalls hat der Versicherungsnehmer noch mehr Verträge bei der Versicherung und kann auf diese Weise womöglich noch weitere Sonderkonditionen für die Zweitwagenversicherung aushandeln. Die Konditionen und Preisnachlässe bei der Zweitwagenversicherung könnten in der Praxis wie folgt aussehen:

  • SF-Klasse ½: Rabatt in der ich bis zu 30 Prozent; Rabatt bei Vollkasko bis zu 16 Prozent
  • SF-Klasse 1: Rabatt in der Haftpflicht bis zu 15 Prozent; Rabatt bei Vollkasko bis zu 16 Prozent
  • SF-Klasse 2: Rabatt in der Haftpflicht bis zu 10 Prozent; Rabatt bei Vollkasko bis zu sieben Prozent
  • SF-Klasse 3: Rabatt in Haftpflicht bis zu fünf Prozent; Rabatt bei Vollkasko bis zu fünf Prozent.

Wir empfehlen vor dem Wechsel der Versicherung einen direkten Vergleich der Konditionen und sogar den Kontakt des Supports, um wirklich alle Fragen zum Rabattschutz der Zweitwagenversicherung auszuräumen. Häufig gibt es auch Berater vor Ort, welche individuelle Konditionen für den Versicherungsschutz einräumen können.

Was passiert, wenn länger keine Kfz Versicherung bestand?

In der Praxis gar nicht so selten, dass einige Versicherungsnehmer für längere Zeit keine Versicherung auf ihren Namen laufen haben. Wer über sieben Jahren keine Kfz Versicherung besaß, kann die SF-Klasse reaktivieren. Noch vor wenigen Jahren war dieses Vorgehen nicht möglich, wenn die Versicherungen haben die alten SF-Klassen nicht anerkannt, wenn die Kunden längere Zeit keine Versicherung besaßen. Mittlerweile akzeptieren allerdings viele Versicherungen die alten SF-Klassen und übernehmen sie in den neuen Vertrag. Notwendig dafür ist allerdings ein Nachweis der bisherigen SF-Klasse. Das kann vor allem durch eine Versicherungsabrechnung des vorherigen geschehen oder mit Glück auf Basis der Datenspeicherung bei der alten Versicherung. Wir haben gesehen, dass sich die Anerkennung der Schadensfreiheitsklasse bei den Versicherungen deutlich unterscheidet:

Die Allianz erkennt beispielsweise bei Kunden die Schadensfreiheitsklasse sieben Jahre an. Bei den übrigen Versicherungen sind es erfahrungsgemäß zwischen eins nur Jahre und bis zu zwölf Jahre. Wie es im konkreten Fall bei der Wunschversicherung aussieht, könne die Kunden vor Abschluss ganz einfach erfragen.

Motorräder – gilt der Rabattschutz auch hier?

Das der Rabattschutz bei KZ gewährt werden kann, haben wir im Vergleich der einzelnen Versicherungskonditionen bereits gesehen. Wie sieht es allerdings mit zwei Rädern aus? Kfz Versicherung Rabattschutz ja oder nein – auch bei Motorrädern? Auch hier wird der Rabattschutz individuell mit der jeweiligen Versicherung ausgehandelt. Wer die Versicherung wechselt, hat bei der neuen Versicherung nicht automatisch Anspruch auf den Rabattschutz (zumal es ihm nicht 1:1 bei allen Versicherungen gibt). Wer die Motorradversicherung wechselt, kann die Einstufung in die SF-Klasse mitnehmen. Der Rabatt muss aber nicht zwangsläufig dem bisherigen Angebot entsprechen, sondern kann niedriger oder höher ausfallen. Gleiches gilt bekanntermaßen auch für die Kfz.

Wechsel von Motorrad oder PKW

Wer vom Auto auf das Motorrad wechselt oder umgekehrt, kann seine bisherige SF-Klasse übertragen. Der Unterschied: Für Kfz und Motorrädern gelten unterschiedliche SF-Klassen. Bei einem Wechsel von Motorrad zu Auto oder umgedreht werden die SF-Klassen neu bestimmt und auf die jeweilige Klasse übertragen.

Übertragung der SF-Klasse auf Personen Motorrad

In der Praxis ist es tatsächlich möglich, dass Versicherungen mit der SF-Klassifizierung auf Personen der Familie übertragen werden können. Allerdings gibt es hierauf keinen rechtlichen Anspruch, sodass diese Möglichkeit nicht bei allen Versicherungen zur Verfügung steht. Wer diese Option nutzen möchte, sollte gezielt nach Versicherern suchen, bei denen die Übertragung auf andere Personen möglich ist.

Unser Fazit zur Frage: Ist eine KFZ Versicherung mit Rabattschutz sinnvoll?

icon_FazitDer Rabattschutz schützt vor Hochstufung in der SF-Klasse. Eine KFZ Versicherung mit Rabattschutz ist oft dann sinnvoll wenn man mehrere kleinere Unfälle im Jahr verursacht. Da der Rabattschutz bei einem Versicherungswechsel aber nicht übertragbar ist, sollte man vor Versicherungsabschluss genau überlegen ob dieser zusätzliche Kostenpunkt sinnvoll ist. Oftmals ist es sogar günstiger kleinere Schäden aus der privaten Kasse zu zahlen, um ein hochstufen in der SF-Klasse zu verhindern. Da die Kostenspanne des Rabattschutzes bei den Versicherungen sehr groß ist, lohnt sich ein Vergleich im Internet.